Eine Fläche generieren (Methoden)

www.CAD6.de

Für zahlreiche Zwecke werden Sie eine Fläche erzeugen wollen, die durch mehrere einzelne, überlappende Objekte definiert wird. Wird für einen Befehl eine solche generierte Fläche benötigt, so wird diese wie folgt definiert:

 

1.Objekte wählen
Es werden die Objekte gewählt, deren Konturen an der zu erzeugenden Fläche beteiligt sind. Dazu werden die gewünschten Objekte angeklickt.

 

Sollen für diesen Befehl kurzzeitig Lücken geschlossen oder zusätzliche Konturelemente eingefügt werden, nutzen Sie die dynamische Fanghilfe vor dem Beenden der Objektauswahl, um Linien oder Kurven hinzuzufügen.

 

2.Bezugspunkt eingeben
Nach der Auswahl der Objekte können nun nacheinander mehrere Bezugspunkte eingegeben werden. Die Punkte können mit der Maus eingegeben werden, indem an eine beliebige Stelle innerhalb der Zeichnung geklickt wird.

 

Verwenden Sie die Taster im Parameterfenster, um für jeden einzelnen Bezugspunkt zu bestimmen, welche Arten von Objektkonturen berücksichtigt werden sollen:

 

Konturen von Hilfskonstruktionsobjekten werden berücksichtigt.

 

Konturen von Objekten der dynamischen Fanghilfe werden berücksichtigt.

 

Konturen von normalen Zeichnungsobjekten werden berücksichtigt.

 

Die Position der Bezugspunkte bestimmt, wo und auf welche Art die Fläche erzeugt werden soll. Jeder Bezugspunkt sollte in der Nähe eines Konturelementes liegen, das zu der erzeugten Fläche gehören soll. Er gibt an, mit welchem Element die "Suche" nach einer geschlossenen Kontur beginnen soll. Durch seine Lage relativ zu diesem Element gibt er außerdem an, ob tendenziell die "kleinstmögliche" oder die "größtmögliche" Fläche ermittelt werden soll (siehe Grafik).

 

 

Die Auswirkung des Bezugspunktes kann wie folgt (vereinfacht) veranschaulicht werden: Stellen Sie sich vor, an der Position des Bezugspunktes wird ein Farbeimer ausgeschüttet. Die Farbe verteilt sich von diesem Punkt aus in alle Richtungen, bis sie an ein gewähltes Objekt stößt.
Als Resultat bleibt ein Bereich, der mit Farbe überzogen ist, und einer, der es nicht ist. Die Grenzlinie zwischen diesen beiden Bereichen wird die Kontur der erzeugten Fläche.
 
Während der Eingabe der Bezugspunkte ist eine Vorschau sichtbar, die anzeigt, welche Teilfläche von der aktuellen Position erzeugt würde.
 
Werden mehrere Referenzpunkte eingegeben, wird für jeden dieser Bezugspunkte eine Kontur entsprechend der oben geschilderten Methode erzeugt. Diese Konturen werden dann zu einer Fläche kombiniert. Dadurch können leicht komplexe Flächen erzeugt werden (siehe Grafik).

 

 
Die Eingabe der Referenzpunkte kann zu einem beliebigen Zeitpunkt mit Hilfe des Workflow-Managers abgebrochen oder beendet werden. Dazu wird die rechte Maustaste gedrückt und im daraufhin erscheinenden Workflow-Manager entweder Befehl abbrechen oder Befehl beenden gewählt.

 

Nach der Eingabe der Bezugspunkte wird die Fläche generiert.

 

Erscheint eine Fehlermeldung, überprüfen Sie bitte zuerst, ob alle gewählten Objekte zusammen auch wirklich eine geschlossene Fläche ergeben, sich also untereinander berühren und/oder überlappen. Dazu kann es notwendig sein, sehr weit hineinzuzoomen. Nur für den Fall, dass die gewählten Objekte gemäß Prüfung ausreichend und korrekt sind, so dass die Fläche eigentlich generiert werden können müsste, versuchen Sie anschließend, die Toleranz ein klein wenig zu erhöhen. Vergessen Sie nicht, die Toleranz anschließend wieder zurückzusetzen!

 

In den Parametern zu diesem Befehl kann eingestellt werden, ob das Ergebnis automatisch vereinfacht werden soll, und wenn ja, mit welchen Toleranzen (siehe Dialog "Kurve / Fläche vereinfachen").

 

 

Da das Ergebnis der Generierung eine Fläche ist, können auch in der Berechnung des Ergebnisse nur deren mögliche Elemente (Linie, Kreisbogen und Bézier-Kurve) verwendet werden. Viele Objekttypen (vor allem Ellipsen und Ellipsenteile) müssen deshalb in Bézier-Kurven und Linienzüge umgerechnet werden, was zwangsläufig zu mehr oder weniger großen Qualitätsverlust führt. Die Genauigkeit der Umsetzung kann mit dem Befehl Zeichnungs-Einstellungen > Genauigkeit im Eintrag "Wandeln" eingestellt werden.

 

Die gewählten Objekte, auf deren Grundlage die Fläche generiert wurde, werden dabei weder verändert noch gelöscht. Sollen sie anschließend gelöscht werden, kann dies am einfachsten mit dem Befehl Objekte löschen bzw. durch Drücken der Taste ENTF geschehen. Die dann geforderte Auswahl der zu löschenden Objekte kann einfach durch Drücken der Taste F11 geschehen. Dadurch werden genau die Objekte gelöscht, die zuvor für die Generierung der Fläche gewählt wurden.

 

CAD6studio Release 2024.0 - Copyright 2024 Malz++Kassner® GmbH