CAM-Teil in CAD6 Industrie

Der CAM-Teil unterstützt folgende Bearbeitungsmethoden: Fräsen, Drehen, Wasserstrahl­schneiden, Laserschneiden sowie Schneiden, Plotten und Positionieren. Er bietet eine Vielzahl an Funktionen, um Zeichnungen zu erzeugen, die zu einer CNC-Maschine exportiert werden.

Mit Befehlen wie Fräserkorrektur, Ausräumen, Steg einfügen, Fräsreihenfolge­kontrolle, Fräszeitberechnung und einer grafischen 3D-Vorschau erstellen Sie Zeichnungen, die später direkt gefräst werden. Umfangreiche Werkzeug- und Maschineneinstellungen sowie der Ausgabe von frei definierbaren Steuerbefehlen als Block mit Skriptsprache ermöglichen Ihnen die volle Kontrolle über das, was der Postprozessor zum Schluss an die Maschine liefert!

   

Der universelle Postprozessor erzeugt aus den Geometriedaten und den verknüpften Maschineninformationen einer Zeichnung die eigentlichen Fräsdaten, die direkt von einem Steuerprogramm an eine Maschine weitergegeben werden können. Da es maschinenspe­zifische Unterschiede in der Interpretation von Fräsdaten gibt, verfügt der Postprozessor über zahlreiche Einstellmöglichkeiten und eine Skript-Steuerung, die den individuellen Einsatz möglich machen.

Weitere Informationen für Einsteiger, Fortgeschritte und Experten finden Sie in unserer CAM-Einführung für CAD6 [PDF, 31 Seiten, 1,5 MiB].
Zur Zeit sind folgende Postprozessoren verfügbar:
  • Universal DIN-ISO
  • Siemens DIN-ISO (Fräsen) und (Drehen) mit Controller SINUMERIK 8XX
  • Heidenhain DIN-ISO (Fräsen) und (Drehen) mit Controller TNC 4XX
  • Heidenhain Klartext (Fräsen) mit Controller TNC 4XX
  • DATRON Fräsmaschine CAT3D
  • isel NCP
  • Zünd Schneidplotter (mit Materialvorschub)
  • HP-GL
  • Minimal HP-GL (benutzt nur PU und PD)
 
 
Live-Support starten  |  Produktinformation  |  Bestellformular  |  CAD6 bei Facebook  |  Impressum © Malz++Kassner GmbH