Ebenen, Stifte und Vererbung (Grundlagen)

www.CAD6.de

Jedes Objekt, zum Beispiel ein Kreis, hat seinen eigenen Merkmalssatz bestehend aus Linienbreite, Linienmuster, Linienfarbe, Füllfarbe und Füllmodus. Diese Merkmale bestimmen das Aussehen des Objektes auf dem Bildschirm und später auf dem Papier.

 

Zusätzlich enthält jedes Objekt ein Verweis auf eine Ebene und einen Stift (falls Stifte nicht im passiven Modus sind), d.h. es liegt in einer bestimmten Ebene und benutzt einen bestimmten Stift. Wenn das Programm ermittelt, wie ein Objekt zu zeichnen ist, dann hängt dies nicht nur von den Merkmalen des Objektes selbst, sondern auch von den Merkmalen ab, die von der zugeordneten Ebene vererbt werden und im zugeordneten Stift angegeben sind.

 

Weder die Merkmale der Ebene noch die des Stiftes verändern die Merkmale des Objektes selbst, sie überlagern sie lediglich. Sobald die Ebenen- oder Stiftzuordnung geändert wird, wird sich das Aussehen des Objektes ändern - ohne das notwendigerweise seine Merkmale verändert werden.

 

Normalerweise vererben Ebenen keine Merkmale, wirken sich also nicht auf das Aussehen eines Objektes aus. In diesem Fall wird das Aussehen lediglich durch den zugeordneten Stift bestimmt, d.h. durch die Merkmale des Stiftes (siehe Verwalten > Stifte > Editieren). Diese Stiftmerkmale können für die Bildschirmdarstellung und die Ausgabe auf einen Drucker unterschiedlich sein.

 

Wird ein Ebenenmerkmal vererbt (siehe Verwalten > Ebenen > Editieren), so überlagert dies das entsprechende Merkmal des Stiftes. Es ist also bestimmend für das Aussehen des Objektes. Auch Ebenenmerkmale können für die Bildschirmdarstellung und die Ausgabe auf einen Drucker unterschiedlich sein.

 

Beide Arten der Merkmalsvererbung (durch eine Ebene oder einen Stift) können durch das Objekt verhindert werden, indem es eines oder mehrere seiner Merkmale sperrt. Diese gesperrten Merkmale können von keiner Vererbung überlagert werden und bleiben stets unverändert. Das Sperren eines Merkmals betrifft gleichermaßen die Bildschirmdarstellung wie die Ausgabe auf einen Drucker.

 

Ebene "*Standard" und Stift "*Standard" vererben niemals irgendwelche Merkmale. Wenn ein Objekt der "*Standard"-Ebene und dem "*Standard"-Stift zugeordnet ist, dann wird es nicht durch Änderungen an den Ebenen oder Stiften beeinflusst, das heißt, das Objekt ist vollkommen unabhängig von den Ebenen- und Stifteinstellungen. Um ein solches Objekt zu zeichnen, stellen Sie "*Standard" sowohl als aktuelle Ebene als auch als aktuellen Stift ein. Nach dem Zeichnen des Objektes werden dessen Merkmale dann mit den Merkmalen initialisiert, die zu diesem Zeitpunkt für den Stift "*Standard" definiert sind.

 

Wenn Sie die Merkmale des Stiftes "*Standard" ändern, dann hat dies keine Auswirkung auf die bereits existierenden Objekte, aber alle Objekte, die Sie von da ab zeichnen, werden mit diesen neuen Merkmalen initialisiert. Um die Merkmale des Stiftes "*Standard" komfortabel ändern zu können, wählen Sie bitte den Befehl Fenster > Befehlsband sichtbar und aktivieren Sie dort die Tastergruppen für Linientyp, Linienfarbe, Füllmodus und Füllfarbe. Befinden sich die Stifte im passiven Modus, verhalten sie sich alle wie der Stift "*Standard".

 

Um die Merkmale einzelner oder mehrerer Objekte zu ändern, benutzen Sie den Befehl Gestalten > Objektmerkmale > Ändern.

 

 

Diese Grafik veranschaulicht den Prozess zur Feststellung der Merkmale eines Objektes. Jeder Schritt wird in der Grafik durch eine Nummer in einem Kreis angezeigt.

 

1)Als erstes stellt das Programm fest, zu welcher Ebene das Objekt gehört.

 

2)Als nächstes holt sich das Programm die Information, welchen Stift das Objekt benutzt (entfällt, falls Stifte passiv sind).

 

3)Dann überprüft das Programm, ob Ebene 1 einen Stift vererbt oder nicht. Würde die Ebene einen Stift vererben, dann würde dieser Stift den Stift, der in Schritt 2 ermittelt wurde, ersetzen (entfällt, falls Stifte passiv sind).

 

4)Anfänglich werden alle Stiftmerkmale des Stiftes, der in Schritt 2 ermittelt wurde, übernommen (entfällt, falls Stifte passiv sind).

 

5)Alle Merkmale, die von der Ebene vererbt werden, überschreiben die entsprechenden Stiftmerkmale, wie hier die Linienfarbe und die Füllfarbe.

 

6)Das Programm überprüft die Merkmale des Objektes, um festzustellen, ob sie fixiert sind. Fixierte Objekte werden immer direkt an die Ausgabe- /Bildschirmmerkmale weitergegeben. In der Grafik werden Linienbreite, Füllfarbe und Füllmodus durch die fixierten Objektmerkmale ersetzt.

 

7)Schließlich werden die Merkmale, die in Schritt 1 bis 6 ermittelt wurden, zur Ausgabe auf dem Drucker / Anzeige auf dem Bildschirm benutzt.

 

Beim Zeichnen eines Objektes wird dieses immer der aktuellen Ebene und dem aktuellen Stift zugewiesen. Sie können die aktuelle Ebene wechseln, indem Sie auf den entsprechenden Taster in der Leiste klicken, oder indem Sie den Befehl Verwalten > Ebenen > Editieren wählen. Auch einen neuen aktuellen Stift können Sie in der Leiste oder mit Hilfe des Befehls Verwalten > Stifte > Editieren wählen.

 

Für einige Objekttypen, wie zum Beispiel Texte oder Bemaßungen, können Sie optional eine Standardebene (Verwalten > Ebenen > Vorgaben) und einen Standardstift (Verwalten > Stifte > Vorgaben) vorgeben, diese werden dann anstatt der aktuellen Ebene bzw. des aktuellen Stiftes bei der Erzeugung eines solchen Objektes benutzt.

 

Wenn Sie später ein Objekt einer anderen Ebene oder einem anderen Stift zuordnen möchten, können Sie das mit dem Befehl Gestalten > Objektmerkmale > Ändern tun.

 

Ebenen und Stifte werden nicht nur genutzt, um das Aussehen von Objekten durch Merkmalsvererbung zu ändern, sondern auch um eine Zeichnung logisch zu strukturieren. Der Dialog "Ebenen definieren" / "Stifte definieren" erlaubt es Ihnen, Ebenen / Stifte anzuzeigen oder zu verstecken, sie für Fangen oder Modifikation freizugeben oder zu sperren, usw. Wenn Sie Ebenen / Stifte mit aussagekräftigen Namen erzeugen, und alle neu erzeugten Objekte diesen Ebenen / Stiften konsequent zuordnen, werden Sie merken, dass durch diese Funktionalität Ihre Arbeit wesentlich vereinfacht wird.

 

Zusätzlich zu den hier beschriebenen Merkmale kann jedes Objekt einer Seite (also einer in der Zeichnung definierten Seite, siehe Verwalten > Seiten > Editieren) zugeordnet werden. Ist ein Objekt einer Seite zugeordnet, wird es nur dann ausgegeben, wenn diese Seite ausgegeben wird (oder wenn bei der Anzeige am Bildschirm dies die aktuelle Seite ist).

 

Die jeweils aktuellen Stift- und Ebeneneinstellungen sind Teil der Zeichnung und werden mit ihr abgelegt. Um eine geänderte Stift- und Ebeneneinstellung beim Programmstart zur Verfügung zu haben, speichern Sie diese mit dem Befehl Verwalten > Vorlage > Als Standard speichern. Neben den Stiften und Ebenen werden in der Datei auch das Blattformat, die Vorgaben, sowie Koordinatensysteme und Linienmuster abgelegt.

 

CAD6studio Release 2024.0 - Copyright 2024 Malz++Kassner® GmbH